Bitte ziehen Sie den Mauszeiger aus dem Bildbereich, damit die Dia-Show startet.
Die 100-jährige Reeteindeckung des alten Friesenhauses war vom Pilz befallen.
Im Laufe der Jahre hatte sich das massive Eichenholz enorm verzogen.
Mit Hilfssparren wurde der gewaltige Höhenunterschied ausgeglichen.
Die neuen Sparren gaben der ganzen Konstruktion zusätzlichen Halt.
Mit unzähligen Laschen wurden Alt und Neu untrennbar verbunden.
Nun konnten Dachkasten, Folie, Dachlattung und Regenrinne montieren werden.
Das obere Drittel des Anbaus bekam eine Verkleidung aus Profilbrettern.
Neue Fenster für den geplanten Dachausbau.
Wandverkleidung aus Metallschindeln mit farblich passenden Eckprofilen.
Die Kehlbleche und die ersten Dachplatten wurden montiert.
Die Dachelemente lassen sich passgenau schneiden und kanten.
Beim Einbau von Leiterhaken müssen die Platten nicht angebohrt werden.
Das Verlegen und Befestigen ist leichte Arbeit und geht zügig voran.
Das Dach aus Metall imitiert perfekt eine traditionelle Ziegeleindeckung.
Auf der Walmseite wurden zwei nebeneinander liegende Dachfenster montiert.
Für den Schornsteinfeger sind Laufroste und Steigtritte eingebaut.
Das uralte Anwesen im neuen und eleganten Look.
Aus dem Strohkaten ist ein attraktives Wohnhaus geworden.